≡ Menü

Tipps: Bis zu vier Windows Rechner mit einer Tastatur/Maus steuern

MouseWithoutBorder - Schema 1

Hin und wieder muss ich im Büro mit mehr als einem Win7 Rechner gleichzeitig arbeiten. Manchmal habe ich bis zu zwei Notebooks zusätzlich zu meinem eigentlichen Computer. Wirklich lästig wird es, wenn man verschiedene Eingaben auf verschiedenen Rechnern in relativ kurzer Zeit machen muss. Spätestens dann wünscht man sich, dass man mit einer Tastatur und Maus alle Rechner gleichzeitig bedienen kann.

Tatsächlich habe ich im Internet gar nicht lange suchen müssen, um gleich mehrere Tools zu finden, die sich dieses Problems annehmen. Ein relativ neues – vom September 2011 – ist „Mouse without Borders“. Der Grund für mich, gerade dieses in die engere Auswahl zu nehmen, bestand darin, dass es indirekt von Microsoft stammt. Hin und wieder veröffentlichen Mitarbeiter von MS Tools, die sie zuerst für sich selbst geschrieben haben, als sogenanntes „Garage Project“. Mouse without Borders stammt von Truong Do, einem Entwickler bei Microsoft Dynamics.

Herunterladen kann man sich das MSI-File direkt aus dem Technet-Blog Artikel.

Die Installation verläuft unspektakulär und schließt mit einem Fenster ab, das einen Security Code und den aktuellen Rechnernamen enthält.

MouseWithoutBorder - Installation

Danach führt man die Installation auf dem zweiten (bis vierten) Rechner durch, die sich dazu im selben Netzwerk befinden müssen. Trägt man bei diesen Installationen den Security Code aus der ersten Installation ein, „finden“ sich diese Rechner anschließend automatisch.

Das Setup, welcher Rechner im Verbund sich wo – also links, oder rechts vom Hauptbildschirm, etc. – befindet und auch den Security Code kann man jederzeit in den Einstellungen von Mouse without Borders ändern/nachschauen. Die Applikation nistet sich dazu auf allen Rechnern im Systemtray neben der Uhr mit einem kleinen Icon ein.

Anschließend verhält sich die Steuerung der Rechner mit Tastatur und Maus ähnlich, wie sich ein Notebook mit einem auf einen zweiten Bildschirm erweiterten Desktop verhält. Man fährt mit der Maus einfach aus dem aktuellen Bildschirm heraus auf den Bildschirm des nächsten Rechners. Tastureingaben beziehen sich immer auf den Rechner, auf dem sich gerade die Maus befindet, bzw. der über einen – einstellbaren – Hotkey aktiviert wurde.

Fazit: Nach ein paar Tagen mit diesem Tool kann mein Urteil nur „sehr gut“ lauten. Sobald beide Rechner im selben Netz sind, kann ich diese mit einer einzigen Tastatur/Maus-Kombination steuern und muss nicht ständig von einer Tastatur zur nächsten wechseln. Sogar das Clipboard funktioniert rechnerübergreifend. Probleme konnte ich bisher nicht feststellen. Entsprechend der Herkunft gibt es aber nur eine Version für Windows Systeme. Ich selbst setze es erfolgreich auf Rechnern mit Windows 7 32bit und 64bit ein.


{ 2 Kommentare… add one }
  • Nick Spahn 4. Oktober 2016, 17:25

    Hi, cooles Programm, ich liebe es. Aber es RUCKELT bei mir wie sau auf dem laptop… Kennst du eine Lösung?

    LG Nick

    • Geiststreicher 4. Oktober 2016, 20:51

      Das lässt sich aus der ferne schwer beurteilen. Wenn es nur auf dem Laptop ruckelt, kann es sein, dass dem Tool ein anderes Programm in die Suppe spuckt. Versuche mal so gut wie alle Hintergrundprozesse zu stoppen und nur das Maus-Programm laufen zu lassen.

Trackbacks

Hinterlasse einen Kommentar

*