≡ Menü

Meinung: Meine persönliche Keynote Nachlese

Apple Keynote 10/2013 Logo

Es war wieder Keynote Time. Und diesmal war ich besonders gespannt, steht bei mir doch demnächst auch eine Neuanschaffung auf dem Plan. Nein, kein iPad. Jedenfalls noch nicht. Und auch, wenn im Netz vom „iPad“-Event gesprochen wurde, war ich doch guter Dinge, ebenso andere Neuerungen zu Gesicht zu bekommen. Enttäuscht wurde ich dieses mal nicht!

OS X und Apps und iCloud

Mavericks sieht für mich aus der Entfernung toll aus. Ich bin wirklich gespannt, wie sich das aktuelle System anfühlt. Mein uralter Mac Mini läuft – und kann nur laufen – mit OS X 10.6 Snow Leopard. Und das auch nur sehr, seeehr langsam.

Viel mehr beeindruckt hat mich aber das gesamte Zusammenspiel der Apps/Programme über iPhone, iPad und Mac hinweg in der iCloud; und auch für Anwender ohne Mac oder iPad oder iCloud Account führt ein Link auf ein iWorks Dokument nicht ins Leere, sondern direkt in die Anwendung im Web. Auch auf einem Windows-Rechner! WTF? Wie geil ist das denn?

Wenn Apple es schafft, iCloud und iWorks und alle anderen Sync-Mechanismen sauber ans Laufen zu bringen, ist dies ein Alleinstellungsmerkmal, dem andere Hersteller noch eine Weile hinterher laufen dürften. Allerdings ist hier auch ein wenig Skepsis angebracht, war der Umgang mit der iCloud in der Vergangenheit doch immer auch ein wenig hakelig. Ich selbst habe eigentlich keine wirklich großen Probleme gehabt. Die Stimmen aus verschiedenen Ecken der Blogossphäre und Twitter & Co. waren aber nicht immer positiv. Es gibt also noch was zu tun, Apple!

MacBook Pro

Jahaa… Und da ist es! Ich warte jetzt schon seit einem Jahr darauf, dass Apple ein 13″ MacBook Pro mit Retinadisplay vorstellt, dass mir gefällt. Und das Warten hat sich gelohnt. Die Spezifikationen sind genau, wie ich sie erwartet und erhofft habe:

  • Verbaut ist eine i5 oder i7 Haswell-CPU
  • Die interne GPU ist – \o/ – eine Intel HD5100 Iris
  • Bis zu 512GB FlashMemory als Massenspeicher sind möglich
  • 2x Thunderbolt 2, 2x USB 3.0, HDMI, SDXC-Schacht und analog/digital Audio-Out
  • WLAN bis 802.11ac, Bluetooth 4.0
  • Bis zu 9 (neun!) Stunden Laufzeit

Für mich ist der Ausschlaggebende Punkt die Laufzeit bei ausreichend CPU-Power und vor allem Anderen die Iris GPU. Denn die Grafikkarte im 2012er 13″ rMBP hat mich vom Kauf abgehalten. Ich habe der HD4000 einfach unterstellt, nicht genug Performance für ein 13″ Retinadisplay zu haben. Und es gab ein paar Stimmen, die genau das auch bestätigt haben. Natürlich nur in Grenzbereichen. Aber Videoschnitt ist eine meiner Anwendungsfälle und hin und wieder ein Spielchen sollte auch drin sein. Und nur der Vollständigkeit halber: Das 15″ Modell ist mir tatsächlich zwischenzeitlich zu groß… und auch zu teuer.

Jetzt ist aber alles gut. Die Iris GPU sollte genug Performance bringen und 9 Stunden laufzeit sind toll. In einem Wort: Meins!

Mac Pro

Nichts Neues an dieser Stelle. Außer natürlich der Preis. Der hat mich aber nicht wirklich überrascht. 2999€ für das Einstiegsmodell scheinen Apple-typisch und angemessen. Mit weniger hatte ich nicht gerechnet. Mit mehr aber eigentlich auch nicht… höchstens ein bisschen. Für mich ist das eine Nummer zu groß.

iPad

Tatsächlich hielt, trotz aller Leaks, auch das neue iPad einiges an Überraschungen bereit. Nicht unbedingt der Formfaktor mit schmalerem Rand, oder das Retinadisplay des Mini.

Aber der Name des „großen“ iPads war eine Überraschung. Mit iPad Air hatte ich nicht gerechnet. Und für mich implizierte das „Air“ sofort ein „Pro“. Das gab es allerdings nicht. Eine weitere Überraschung war das Fehlen der TouchID im iPad. Damit hatte eigentlich jeder gerechnet. Warum der Fingerabdruckscanner nicht den Weg ins iPad gefunden hat, werden wir sicher demnächst auf diversen Blogs lesen können.

Preise

Ein Wort: Cool. Mavericks als kostenloses Update, Preissenkungen im Hardwarebereich, Viele bisher kostenpflichtige Apps werden jetzt ebenfalls konstenlos verteilt. Die Vielfalt besonders bei den iPads ist groß und von günstig bis High-End ist für jeden was dabei.

Natürlich ist Apple noch immer kein Billigheimer. Ein MacBook Pro mit meiner Wunschausstattung kostet immer noch knapp 1800€. Trotzdem kam das erste Mal Bewegung in die Preise. Bei Apple heißt das schon was.

Fazit

Diese Keynote war IMHO eine der besseren seit dem Tod von Steve Jobs. Mir haben die einzelnen Vorstellungen genauso gut gefallen, wie die verschiedenen Videos. Und um was wetten wir, dass es im Frühjahr ein iPad Pro geben wird? „Mein“ 13 Zoll Retina MacBook Pro mit Haswell-CPU und integrierter Iris GPU ist auch da und wird noch dieses Jahr den Weg in meine Arme finden… hoffe ich jedenfalls. Ich werde berichten 😀

Wie habt ihr die Keynote empfunden? War was für euch dabei? Habt ihr eine Einkaufliste für Weihnachten mit Apple-Geräten gefüllt? Oder wart ihr enttäuscht? Ich freue mich natürlich sehr über Kommentare 🙂

{ 1 Kommentar… add one }
  • Melli 23. Oktober 2013, 10:59

    HiHo,

    ich hab auf ein iPad mini mit Retina gehofft und bin nun doppelt bestraft.
    Nach der Namensüberraschung “ iPad Air “ kam mir wie dir und wahrscheinlich einigen anderen auch, ein iPad Pro in den Sinn.
    Kam diesmal nicht aber man wird sehen was in Zukunft passiert. * Glaskugel auspack * 😉

    Nun stecke ich aber in einem Dillema, hatte ich mir doch vorgenommen Windows entgültig zu entsagen und mir einen Mac Mini zu zulegen.
    Gestern Abend kamen dann die ersten Zweifel und ein kleines Männlein flüsterte mir, dass ich doch gaaaaaaaanz dringend ein neues iDevice brauche.
    Mein iPad 2 ist nicht das jüngste * hust * , warum es nicht rausgeflogen ist darüber kann man jetzt spekulieren.

    Mac Book Pro ist leider für mich keine Alternative da ich für meine Grafikerstellung lieber einen großen Monitor benutze, klar kann man anschließen doch meine “ Workstation “ oder auch “ Wohnfühlkuschelecke“ mit sehr begrenztem Platz verhindert dies leider. ;(
    * Der kommt für die Zukunft in die “ Will ich haben “ Wunschliste. * 😀

    Es wird sicherlich auf einen Mac Mini jetzt und ein neues iDevice nächstes Jahr was wohl das iPad Air werden wird hinauslaufen.
    Die Keynote hat mich noch mehr als vorher von Apple überzeugt und meine entscheidung zum kompletten wechsel bestärkt.

    Für mich war es auch die bisher beste Keynote seitdem Steve nicht mehr unter uns weilt.
    Was auch mal erwähnt werden sollte, es gab kein Android Bashing!

Trackbacks

Hinterlasse einen Kommentar

*