≡ Menü

Buchstöckchen – Was man so liest

Buchstöckchen - Mein Bücher

Ich habe mal wieder ein Blogstöckchen gefangen. Und dieses mal bin ich fast noch erfreuter darüber als sonst – allgemein finde ich diese Überraschungsaufgaben mit Nachdenkzeit echt klasse, da sie den Denkapparat in Schwung bringen über Themen nachzudenken, über die man von alleine nicht nachgedacht hätte – da es sich gar nicht in erster Linie um ein technisches Geek/Nerd-Thema handelt, sondern um ein Buchstöckchen. Also bin ich Gerd „Padlive“ Schröder diesmal besonders dankbar für’s zuwerfen. Und ich steh auf lange, verschachtelte Sätze 😉

Ins Leben gerufen wurde das #Buchstöckchen von Wibke Ladwig. Ich empfehle aber, so viele Antworten, von so vielen Bloggern wie irgend möglich zu lesen, denn erstens hat mir das schon unglaublich viele gute Gedanken und Erinnerungen an mein „Leseleben“ beschert – von Kindheit und Jugend bis heute – und zweitens geht es bei Blogstöckchen ja auch ein bisschen darum, auf andere Blogger aufmerksam zu werden, die man sonst nie und nimmer gelesen hätte. Also schaut auf jeden Fall bei Doro und Annette vorbei und vergesst auch den Gerd nicht, falls ihr den Link oben verpasst haben solltet. Und auch Jürgen „@happybuddha“ hat sich des Stöckchens angenommen und zusätzlich noch eine eigene Kategorie „Buch“ auf seinem Blog.

Ein letzter toller Aspekt von Blogstöckchen sei noch erwähnt, bevor ich loslege. Man bekommt viele tolle Ideen für – in diesem Fall – Bücher, die man mal lesen könnte und/oder sollte. Aber vorsicht! Manchmal wird so ein Stöckchen im Nachhinein auch teuer 😉

Hier also meine Antworten zu interessanten Fragen rund um mein Leseverhalten unter Ausschluss von Fachliteratur, damit ich auch irgendwann fertig werde 🙂

Welches Buch liest Du momentan?

Tatsächlich lese auch ich meist mehrere Bücher gleichzeitig. Aktuell gehören dazu die letzten Seiten des 4. Bandes rund um den knöchernen Detektiv Skulduggery Pleasant, ein Walt Disney „Lustiges Taschenbuch“ – ich bin seit frühester Kindheit bekennender Comicleser – und, wie eigentlich immer, einer der Silberbände aus dem Perry Rhodan Science Fiction Universum. Aktuell ist das Band 62 „Götzendämmerung“, den ich als eBook auf meinem iPad lese.

Warum liest Du das Buch? Was magst Du daran?

Ich mag spannende, gut erzählte Geschichten jeder Art, solange sie fiktional sind. Den Science Fiction und Fantasy Regalen der Buchhändler bin ich schon früher nicht entkommen und auch heute sind das noch immer meine Lieblingsgenre, die mich seit „Die sieben Zitadellen“ von Geraldine Harris nicht mehr losgelassen haben.

Skulduggery Pleasant ist toll erzählte Fantasy. Und auch, wenn es sich um eine Jugendbuchreihe handeln mag, hat mich die frische Geschichte in ihren Bann gezogen.

Das gleiche gilt auch für Perry Rhodan. Tatsächlich bewundere ich die Autoren, die seit nunmehr über 5 Jahrzehnten immer wieder tolle, neue und immer spannende Handlungsstränge entwickeln. Für mich das deutsche Pendant zu Star Wars und Star Trek. Als ich zu Zeiten meiner Ausbildung/Studium noch Bahn fuhr und aus reiner Langeweile den ersten Perry Rhodan Roman kaufte (damals hatte ich ein Siemens S25! Da war noch nix mit eBooks!), hätte ich nicht gedacht, dass mich die Serie über viele Jahre fesseln würde.

In beiden Reihen werden tolle Charaktere entwickelt, die oft genug Raum bieten, die eigenen Wünsche und Schwächen widerzuspiegeln. Aber auch die anderen, skurilen Typen sind dabei, die man im wahren Leben so kaum finden wird, einen aber immer wieder zum Schmunzeln bringen, wenn man sich vorstellt, so jemandem auf der Straße zu begegnen 🙂

Wurde Dir als Kind vorgelesen? Kannst Du Dich an eine der Geschichten erinnern?

Mir sind viele Geschichten im Kopf geblieben. Die besten hat mir aber mein Opa erzählt, bei dem ich als Kind immer wieder mal übernachten durfte. War die Fahrt mit dem Bus durch die halbe Stadt schon mein eigenes kleines Abenteuer, dann waren die Geschichten von Rübezahl, dem guten Geist und Beschützer aus dem Riesengebirge, die sich mein Opa tatsächlich aus dem Stand hat ausdenken und erzählen können, die großen Abenteuer in die ich mit kindlicher Fantasie eingetaucht bin. Ich erinnere mich zu gern an die bösen Hexen, die guten Feen, an Zwerge und Gnome und Jungen und Mädchen, um die sich die Geschichten rankten.

Natürlich hat mir meine Mutter auch die klassischen Grimm’schen Märchen nicht vorenthalten. Aber an diese und die anderen Kinderbücher erinnere ich mich nicht mehr so richtig, wenn ich ehrlich bin.

Gibt es einen Protagonisten oder eine Protagonistin, in den / die die Du mal regelrecht verliebt warst?

Richtig verliebt war ich wohl nie, zumindest nicht, dass ich mich erinnern könnte. Als Junge hatte ich allerdings ein Buch mit dem netten Titel „Mein dicker Freund, der Drache Kuno“ von Margot Potthoff. Eine der Figuren war ein Mädchen namens Penelope, kurz Pepi. Ich glaube ich habe ein klein wenig für sie geschwärmt… auch wegen des Namens, den ich einfach nett finde 😉

In welchem Buch würdest Du gern leben wollen?

Das ist eine sehr schwierige Frage. Ich bin gar nicht so sicher, dass ich all die vielen Abenteuer, von denen ich lese, wirklich erleben möchte. Doch auch hier gibt es eine Antwort, die ich als Jugendlicher gegeben hätte: Ich hätte gern auf Burg Schreckenstein gelebt und all die Streiche mit tun wollen, die Oliver Hassencamp erzählt.

Welche drei Bücher würdest Du nicht mehr hergeben wollen?

Es gibt viele Bücher, die ich mehr als einmal gelesen habe und sicher auch wieder lesen möchte. Letztlich sind meine „Lieblingsbücher“ aber immer eine Momentaufnahme, die sich jederzeit ändern kann. Trotzdem sind mir spontan diese drei hier eingefallen:

Douglas Adams – The more than complete Hitchhikers Guide

Alexandre Dumas – Die drei Musketiere

Terry Pratchet – Trucker/Wühler/Flügel (Das sind zwar 3 Bände, aber die bleiben zusammen! So!)

Ein Lieblingssatz aus einem Buch?

Einer der eindrücklichsten „Sätze“ aus einem Buch, der – so kurz er ist – durchaus zum Nachdenken anregen kann, stammt aus dem Hitchhikers Guide to the Galaxy. Ein kurzer Dialog entspannt sich zwischen Arthur Dent und Ford Prefect zum Eintrag „Erde“ im Hitchhikers Guide:

… „What? Harmless! Is that all it’s got to say? Harmless! One word! … Well, for God’s sake I hope you managed to recitify that a bit.“

„Oh yes, well I managed to transmit a new entry off to the editor. He had to trim it a bit, but it’s still an improvement.“

„And what does it say now?“ asked Arthur.

„Mostly harmless“, admitted Ford with a slightly embarrassed cough.

Und damit küre ich „Mostly harmless“ zu meinem Lieblingssatz.

Tja, das war’s schon wieder. Ich gestehe, das mir das Verfassen dieses kleinen Artikels Spaß gemacht hat und ich jetzt am liebsten sofort auf die Couch will… mit einem Buch, einer Tasse Kaffee und ein paar Keksen.

Und damit Andere auch was zu tun haben, reiche ich das Stöckchen weiter an den @konsensor und sein Blog „kons sensorischer konsens. blog.“ und an @Melli305 (die man auch auf App.Net findet!)und ihr Blog „MelliTopia | Graphic Arts & World of Mind„. Beides absolut tolle Blogs und noch tollere Leute, die man sich in der Timeline auf Twitter und App.Net wünscht!

Natürlich darf auch jeder andere das Buchstöckchen ergreifen, oder einfach hier einen Kommentar hinterlassen 🙂
Was lest ihr denn so? Welches Buch hat euch am meisten Beeindruckt?

{ 4 Kommentare… add one }
  • Doro Martin 15. September 2013, 17:01

    Hallo GeistStreicher! Vielen Dank fürs Aufgreifen des Buchstöckchens, das ich doch glatt vergessen hatte, weiterzuwerfen :-). Ich habe als Jugendliche wahnsinnig gerne Alexandre Dumas gelesen und als Kind die Burg Schreckenstein geliebt! Schönen Sonntag noch, Doro

    • Geiststreicher 16. September 2013, 08:10

      Danke für den netten Kommentar 🙂
      Im Prinzip bin ich unschuldig. Der Gerd ist schuld 😉 Aber es hat viel Spaß gemacht und ich freue mich immer über Neues.

  • Melli 19. September 2013, 01:31

    Hallöchen Sascha,
    erstmal danke für die netten Worte und dem zuwerfen des Buchstöckchens. 😉
    Wenn man deinen Artikel so liest dann fallen mir hundert Dinge ein die ich erzãhlen könnte, gerade deine Vorliebe für Sience Fiction und Fantasy.
    Nu hast du mich aber mal voll dran bekommen, die Perry Rohden Reihe habe ich mal als Teenager verfolgt aber irgendwann aus den Augen verloren, nach deinem Artikel im iBookstore geschaut und nu darfst du dreimal Raten.
    Die Reihe wird mein!!! 😀

    Lieben Gruß
    Melli

Trackbacks

Hinterlasse einen Kommentar

*