≡ Menü

Universalfernbedienung Logitech Harmony 600

Harmony 600 - Teaser

AV Receiver, Fernseher, SAT Receiver oder Mediacenter, AppleTV, DVD Player – Alle Geräte des heimischen Unterhaltungselektronikfuhrparks kommen mit einer eigenen Fernbedienung, die eine eigene Bedienphilosophie hat und die sich säuberlich aufgereiht auf dem Couchtisch wieder finden. Ich hatte bereits längere Zeit eine Universalremote von One-for-All im Einsatz, musste diese aber auf Grund eines Defekts austauschen. Diesmal viel meine Wahl auf die 600er Logitech Harmony.

Dagegen

Bisher habe ich mich immer gegen die Harmony gewehrt. Und jeder, der die Produkte kennt, wird ahnen warum: Die Einrichtung der Fernbedienungen von Logitech erfordert die Installation einer Software auf dem Rechner und kann nur und ausschließlich über das Internet vorgenommen werden. Was aber passiert, wenn Logitech diesen Service einstellt? Und was macht man, als armer Linux-Benutzer? Will man sich wirklich so gängeln lassen?
Deshalb entschied ich mich bei der letzten Anschaffung für eine One-For-All Universalfernbedienung, die meinen Ansprüchen entsprechend alles bot, was ich zur Steuerung meiner Geräte brauche. Nach zwei Jahren hat aber die Qualität der FB stark nachgelassen. Ein Umschalten der Sender war nur noch aus kurzer Entfernung und mit viel Mühe und mehrmaligem Knöpfchendrücken möglich. Ich weiß nicht wirklich, woran das lag, aber es musste auf jeden Fall eine neue Fernbedienung her.
Damit ging die Suche von vorne los.

Dafür

Schaut man sich den Markt an, findet man gar nicht so wahnsinnig viele Anbieter von vernünftigen Universalfernbedienungen. Es gibt Philips, es gibt One-for-All und es gibt Logitech. Natürlich gibt es noch ein paar kleinere Anbieter, mit mehr oder weniger guten Produkten, aber im Großen und Ganzen erschöpft es sich mit den Big Three. Von One-for-All war ich enttäuscht, Philips gefällt mir nicht. Also doch eine Logitech? Die Harmony-Reihe sieht mal schick aus, allerdings fehlen der One+ die Farbtasten (Rot, Grün, Gelb, Blau). Die 900er ist zu teuer (mel ehrlich: 250 Euronen für eine Fernbedienung???), aber die 600er gibt es für knapp 40 €. Und was ist mit meinen „Dagegen“-Argumenten?
Nun ja, die Harmony-Serie gibt es schon relativ lange und den Service auch. Zusätzlich zu meinem Linux-Rechner habe ich auch noch einen Windows-Laptop und einen Mac Mini. Auf beiden wäre die Einrichtung machbar. Und die Gängelei? Ja, gefällt mir nicht. Aber ich sehe keine richtige Alternative und nach einmaliger Einrichtung sollte erstmal alles laufen. Und mit 40 € verliere ich nicht soo viel Kohle, falls Logitech es sich doch mal anders überlegt.

Anforderungen

Damit war die Wahl ja eigentlich schon gefallen. Allerdings sollte ein Abgleich mit meinen Anforderungen an eine Universalfernbedienung nicht fehlen. Was also möchte ich tun (können)?

  • Die FB soll folgende Geräte – zumindest in den Grundfunktionen – steuern können:
    • Einen 4 Jahre alten Samsung Fernseher
    • Einen noch älteren Cyberhome DVD Player
    • Ein AppleTV 2
    • Einen Denon 5.1 AV Receiver
    • Meinen Linux VDR (SAT Receiver/Recorder) mit Atric I/R Receiver
  • Die FB muss auf jeden Fall über die vier Farbtasten verfügen, die zur Steuerung des VDR unabdingbar sind
  • Die Reichweite sollte im üblichen Rahmen liegen und die 4 Meter zu den Gerätschaften überbrücken können
  • Es dürfen keine Spezialakkus nötig sein
  • Ggf. müssen Tasten mit Hilfe der Original-FB programmierbar sein
  • Die Lautstärke muss auch bei ausgewähltem VDR über das TV gerät gesteuert werden

Geht man die einezelnen Punkte durch, kann die Logitech Harmony 600 alle diese Punkte erfüllen, wenn auch mit ein paar Abstrichen. So ist die Programmierung über eine originale FB zwar möglich, aber eben auch nur unter Zuhilfenahme des Online-Konfigurators. Und die Lautstärkeregelung lässt sich nur innerhalb einer sogenannten „Aktion“, die mehrere Geräte zum Beispiel zum „TV schauen“, oder „Musik hören“ zusammen fasst, auf eines der an dieser Aktion beteiligten Geräte festlegen. Für meine Zwecke aber ausreichend.
Nach einem Überflug über die Amazon-Bewertungen und noch ein oder zwei weiteren Quellen und unter Berücksichtigung des relativ günstigen Preises war die Bestellung relativ schnell erledigt: Es blieb bei der Logitech Harmony 600 für ca. 40€ bei Amazon.

Einrichtung

Wer Logitech kennt, weiß, dass es quasi kein Handbuch mehr gibt. Neben der Fernbedienung, inklusive der zwei benötigten AA Batterien und einem USB-Kabel (USB A auf Micro-USB) beinhaltet die – grauselig überflüssige – Blister-Verpackung nur eine Quickstart-Anleitung. Letztlich läuft es aber darauf hinaus, dass man die Harmony mit dem Rechner verbindet, die Logitech-Harmony-Website aufruft und von dieser die nötigen Treiber installiert. Anschließend muss man einen Account für die Website anlegen. Unter diesem werden alle spezifischen Einstellungen gespeichert und mit der Fernbedienung synchronisiert.

Die Einrichtung der einzelnen Geräte und Aktivitäten über die MyHarmony.com Site ist intuitiv und einfach zu erledigen. Abgefragt werden für die – bei der Harmony 600 – 5 möglichen Geräte jeweils der Hersteller und die Typenbezeichnung. Nach einer Abfrage, ob man sicher ist, dass es sich um folgendes Gerät handeltwird dieses dem Profil hinzugefügt.

Samsung TV, Cyberhome DVD Player, Denon AV Receiver und AppleTV sind in der Logitech Datenbank enthalten und konnten ohne weitere Probleme in die Konfiguration übernommen werden. Für de VDR muss man natürlich irgendein anderes Gerät wählen, das möglichst vollständig die Tasten der Harmony belegt, damit man nicht alles einzeln konfigurieren muss. Hier bietet sich normalerweise ein Video Recorder o.Ä. an. Ich wählte für diesen Zweck ein Gerät mit der Bezeichnung „Video Disc Recorder“.

Als Aktivitäten habe ich unter anderem „Watch TV“, also „TV schauen“ eingerichtet und sowohl den Samsung, als auch den VDR zugewiesen. Damit sollten sich beide Geräte mit einem Knopfdruck einschalten lassen und – für mich sehr wichtig – ich kann bestimmen, dass der Fernseher für die Lautstärkesteuerung zuständig ist, während alles andere über den VDR läuft.

Der Einrichtung folgte noch die Abstimmung auf den Atric I/R-Receiver des VDR und die Einrichtung der Harmony für Lirc. Dies war aber kein größeres Problem mehr.

Betrieb

Eine Besonderheit, die mich im ersten Moment erstaunt hat, war die Tatsache, dass die FB einen Gyro-Sensor zur Bewegungserkennung haben muss. Wenn man die Harmony vom Tisch nimmt, wird die Tastatur und das LCD ohne weiteres Zutun beleuchtet. Sehr angenehm, wenn es im Raum dunkel ist.

Harmony 600 - Menu

Prinzipiell reagieren alle Geräte gut auf die Fernbedienung. Die gefühlte Qualität der Fernbedienung an sich und der Bedienung, verglichen mit meiner One-for-All sind angenehm gut für den recht geringen Preis. Hat man sich an die Umschaltung zwischen Geräten/Devices und den Aktivitäten gewöhnt, geht auch die Steuerung der Einzelgeräte flott von der Hand. Die Reichweite ist absolut in Ordnung und die meisten meiner Geräte lassen sich auch aus recht schrägem Winkel noch bedienen. Allein der Denon AV-Receiver ist da etwas störrisch, aber das ist er auch mit der original FB.

Das „Watch-TV“-Problem

Harmony 600 - Activity Buttons

Eins wurde allerdings recht schnell deutlich: Der auf der Harmony vorgesehen Knopf für die Aktivität „Watch TV“ schaltete zwar den Fernseher an, aber leider nicht meinen VDR, wie in der Aktivität konfiguriert. Statt dessen meldete sich sporadisch das AppleTV auf die Signale.

Das deutete darauf hin, dass das von mir für den VDR ausgewählte Gerät „LinuxTV VDR“ einen zumindest ähnlichen Einschaltcode verwendet wie das AppleTV 2. Interessanterweise konnte man den VDR als Gerät ein- und ausschalten, während in der Aktivität scheinbar kein solches Signal beim VDR ankam. Zumindest hat die LED, die ein Remote-Signal anzeigt, keinen Mucks von sich gegeben.

Nach einem weiteren Test mit einem anderen ausgewählten Gerät, der ebenfalls fehl schlug, habe ich jetzt die Microsoft MCE Fernbedienung aus der Logitech Datenbank gewählt und meinem VDR angelernt. Mit dieser Einstellung funktioniert sowohl das Einschalten über die Aktivität „Watch TV“, wie auch das Ausschalten aller Geräte.

Fazit

Alles in Allem bin ich mit der Harmony sehr zufrieden. Sie ist völlig ausreichen für meinen Gerätepark und die von mir so gefürchtete Einrichtung über das Internet ging erstaunlich gut von der Hand. Die meisten Geräte wurden auf Anhieb erkannt und eingerichtet. Das dies mit dem VDR auf Linux-Basis nicht ging, war abzusehen. Alle Tasten ließen sich auch durch Signale einer vorhandenen Original-Fernbedienung überschreiben/umkonfigurieren. Bei einem Preis von 40€ macht man sicher nichts verkehrt. Allerdings scheint die 600er ein Auslaufmodell zu sein. Auf der Website von Logitech findet man nur das Modell mit der Nummer 650. Für ca. das doppelte des Preises (UVP 79,99 €) wurden statt des S/W-Displays der 600er ein Farbdisplay verbaut und es lassen sich zusätzlich zu den Texten auch Symbole einblenden. Weitere Unterschiede scheint es nicht zu geben. Meiner Meinung nach kein Grund 40 € mehr auszugeben.

Daher meine Empfehlung: Wer nach einer Universalfernbedienung sucht und die Online-Einrichtung nicht scheut, sollte schnell zur Harmony 600 von Logitech greifen, bevor es sie nicht mehr gibt!


Galerie

{ 6 Kommentare… add one }
  • Acky 12. August 2012, 12:38

    Schöner Artikel. Ich besitze eine Harmony One. Die Hardware ist prima, aber die Software eine echte Zumutung. Es dauert sehr lange, bis man alles korrekt konfiguriert hat. Dabei stolpert man regelmäßig über Ungereimtheiten. Wenn es dann mal funktioniert – fein. Letztlich habe ich mich mich mit dem Teil „arrangiert“ 😉

  • DerSiedler 18. August 2012, 10:44

    Netter Artikel. Die Einrichtung über die Website habe ich nie gemacht. Ich benutze stattdessen die Software „Logitech Harmony Remote Software“ für den Mac. Darüber lassen sich Aktivitäten deutlich feiner konfigurieren. Evtl. lässt du deinen Online-Account von Logitech mal auf einen Software-Account (der auch Online gespeichert wird) kopieren. Empfehlen kann ich in diesem Zuge die Website harmony-remote-forum.de. Diese beschäftigt sich ausgiebig mit den Finessen/Stolpersteinen/Vorteilen/etc. der Verwaltung mit der Software.

    PS: Ich habe eine Harmony One, da ich die Farbtasten nie brauche. Notfalls wären die aber im Display einblendbar.

    • DerSiedler 18. August 2012, 10:46

      Was ich noch empfehlen kann die die Steuerung von Funksteckdoesen mit den Harmonys. Einfach mal im o.g. Forum schauen.

    • Geiststreicher 18. August 2012, 13:08

      Bezüglich der Mac Software muss ich echt mal gucken. Danke für den Tipp. Über das Forum bin ich nur mal oberflächlich gestolpert.
      Die Farbtasten sind für die Bedienung des VDR quasi essentiell, weswegen ich Wert auf gute Erreichbarkeit/Anordnung lege. Die Harmony One müsste ich mal in die Hand nehmen.

  • Thomas 18. August 2012, 10:45

    Ich schwöre ja immer noch auf die Harmony One. wie Acky schon meint war die erste Einrichtung ein Kampf, aber wie immer: beim zweiten mal ist es schon einfacher… und wenn erst einmal alles eingerichtet ist will man die Harmony One nicht mehr aus der Hand geben.

    • Geiststreicher 18. August 2012, 13:10

      Die One scheint echt beliebt zu sein. Ich war nur skeptisch und im Moment recht froh eine Harmony für kleines Geld bekommen zu haben. Nach der ersten Zeit könnte die 600er aber durchaus als Enstiegsdroge dienen.

Trackbacks

Hinterlasse einen Kommentar

*