≡ Menü

Mein erster richtiger Mac

Nach zwei Generationen iPhone, ebensovielen iPads und einem AppleTV 2 ist es soweit! Ich habe meinen ersten richtigen Mac gekauft! Okay, es ist ein 6 Jahre alter gebrauchter Mac Mini. Aber er soll auch nur die Zeit überbrücken, bis ich mich entschieden habe, welches MacBook das richtige für mich ist 😀

Erstanden habe ich das gute Stück bei eBay für knappe 180€. Dafür ist es ein Modell Late 2006, aber aufgerüstet mit einem Core 2 Duo 1,66 GHz und 2 GB RAM und er sieht aus wie neu. Um das erste mal mit OS X (Versionen bis einschließlich Snow Leopard werden unterstützt) zu Arbeiten und zu experimentieren, ist der Kleine auf jeden Fall genau das richtige.

Mac Mini

Bevor Fragen aufkommen: Magic Mouse und die Apple BT-Tastatur waren natürlich nicht im Preis inbegriffen. Die hatte ich bereits vorher als „Reise“-Utensilien zur Verwendung an meinem Windows Notebook, was ganz gut funktioniert, wie ich bereits in meinem Artikel „Apple Magic Maus und Tastatur an Windows 7 Rechner “ beschrieben hatte 🙂

Anfangsschwierigkeiten

Nach Jahrzehnte langer Knechtschaft durch Windows von Version 3.0 bis zu Version 7 ist der Umstieg auf ein Mac OS X natürlich nicht von Heute auf Morgen durchgestanden. Man hat sich so an diverse Nickeligkeiten und Workarounds gewöhnt, verwendet als IT-ler aber auch Unmengen von Tastenkombinationen und viele lieb gewonnene (manchmal aber auch verhasste) Programme und Tools, die einem im ersten Moment auf einem Mac fehlen:

  • Welche Tastenkombination öffnet ein Finder Fenster?
  • Warum öffnet sich bei jedem Doppelklick auf einen Ordner ein neues Finder Fenster, statt das aktuelle zu verwenden?
  • Welcher Shortcut wechselt zwischen Fenstern einer Anwendung?
  • Überhaupt: Welche Tastenkombinationen gibt es?
  • Wie springe ich ans Ende eines Dokumentes und wie heißt eigentlich der Texteditor?
  • Warum kann man die Größe eines Fensters nur mit der unteren rechten Ecke verändern?
  • Welchen SSH Client soll ich verwenden?
  • Wo ist das Menü? Ach ja… da oben!

Die Liste ließe sich wohl endlos fortsetzen und ich sitze jeden Tag auf’s Neue vor meiner kleine Bluetooth-Tastatur, möchte etwas tun und weiß im ersten Moment nicht wie.

Erfolgserlebnisse

Was mich aber begeistert hat, war die Installation des Betriebssystems. Mein Mac Mini lässt sich ja noch per Scheibe installieren und der Vorbesitzer hat mir sowohl das ursprüngliche OS X Tiger, wie auch das Update auf Snow Leopard beigelegt (mehr geht auch nicht). Da ich ein Spielkind bin – oder ein Kontrollfreak, sucht’s euch aus – habe ich das installierte System runter geschmissen, bzw. neu installiert. Und das ging wirklich erstaunlich schnell und erstaunlich einfach. Ich hatte erst ein paar Bedenken wg. der Erkennung der Bluetooth Tastatur und der Magic Mouse – aber kein Problem!

Genauso toll fand ich die Erkennung meiner USB-Geräte, sprich: Logitech Kamera, externe 5.1 Sound-„Karte“ und MS Maus-/Tastatur-Kombination, die halt auch am USB-Hub hängt, die ich aber nicht brauche 😉
Jedes einzelne Gerät hat ohne Murren und auf Anhieb funktioniert. Ich habe nur die bei Windows üblichen Hinweise, wie „Treiber wird gesucht/gefunden/installiert“ und „Gerät kann jetzt verwendet werden“ vermisst. Im ersten Moment wusste ich nicht, ob nun alles okay ist, oder nicht.

So langsam freunde ich mich auch mit der Menüleiste an und erinnere mich immer öfter, dass diese gaaanz oben am Rand ist.

Das Dock ist sowieso genial und der Windows-Taskleiste meilenweit voraus.

Nach und nach finde ich auch die Anwendungen, um die kleineren und größeren Aufgaben zu erledigen. Zum Glück folge ich schon eine Weile bei Twitter einigen Koryphäen und genehmige mir den ein oder anderen Podcast zum Thema.

Ein paar Vorschläge meinerseits wären

  • Der Apfelklatsch
    Zuhören macht hier echt Spaß, die Jungs klingen allesamt sehr sympathisch und man nimmt einiges an Wissen mit.
  • Geektalk
    Den schweizer Dialekt mag ich eh – und auch hier ist Freude am Quatschen gepaart mit tollen Themen und viel Fachwissen von netten Leuten quasi Programm.
  • AppForThat
    Hier finden sich etliche, toll geschriebene Blog-Beiträge zu Apps, Zubehör und Erfahrungsberichte und Meinungen. Mitlerweile einer meiner Lieblingsblogs 🙂
  • Nicht unerwähnt bleiben sollen natürlich auch „mobileMacs“ von und mit Tim Pritlove und Co., sowie „Bits und so“ mit Timo Hetzel und Crew.

Und noch was: Die normale, gefühlte Arbeitsgeschwindigkeit meines – ja quasi „uralten“ – Mac Mini ist erstaunlich hoch. Es macht wirklich Spaß damit zu arbeiten! Natürlich kann man keine Benchmark-Rekorde erwarten, aber ich hatte mit deutlich weniger gerechnet.

Fazit

Sicherlich werde ich noch eine Weile brauchen, bis ich mit meinem Mac genauso souverän umgehen kann, wie ich es – so Bill es wollte – mit meinem Windows Notebook getan habe. Doch genau dafür habe ich mir den Mac Mini ja angeschafft: Um zu experimentieren, mich mit OS X auseinander zu setzen und das System kennen zu lernen – Mit seinen Stärken, aber auch mit seinen Schwächen.

Ich freue mich jedenfalls auf mein MacBook, welches es am Ende auch sein wird.

{ 2 Kommentare… add one }
  • Enno 20. Juli 2012, 15:41

    Cool, ich dachte mit Windows 7 hätte die Zahl der Umsteiger abgenommen. Herzlich Willkommen im Club der Macianer 🙂

    • Geiststreicher 20. Juli 2012, 17:50

      Danke, danke 🙂
      Ich finde Windows 7 jetzt nicht soo schlecht. Vermutlich betrachte ich das ganze eher neutral. Aber nach vielen anderen Systemen fehlte mir Apples Mac OS X einfach noch in der Sammlung. Und bisher gefällt’s mir einfach gut.
      Und da ich mit meinem Win7 Laptop nicht so ganz zufrieden bin, wird’s dann im Herbst wohl ein Retina Macbook Pro. Fragt sich nur noch, ob 13″ oder 15″ 😉

Trackbacks

Hinterlasse einen Kommentar

*